Sie sind hier: Startseite » News

News bei Wissen, Grenzwissen und mehr...

Allgmeine News aus der Wissenschaft. Bild: Public Domain.
Allgmeine News aus der Wissenschaft. Bild: Public Domain.
Wissenschaft allgemein...
Was man bei einem Gewitter nicht tun sollte

Ausnahmezustand in Berlin, Millionenschäden in Bayern: In dieser Woche fegten heftige Gewitter über Deutschland ? und die nächsten sind im Anmarsch. Ein Meteorologe erklärt, was zu den Unwettern führt und was sie für die Zukunft bedeuten.

Bricht dieser Vulkan aus, könnte er das Klima verändern

Der Vulkan Bolschaja Udina im Osten Russlands galt lange als erloschen, nun nimmt seine Aktivität stetig zu. Die Wahrscheinlichkeit, dass er ausbricht, liegt bei 30 Prozent.

Gibt es ?Überfischung? wirklich?

Gibt es in der Ostsee bald keine Heringe mehr, weil wir sie heillos überfischt haben? Das behaupten Umweltschützer. Doch Forscher sind sich darüber keineswegs einig. Warum schwindet die Zahl der Fische wirklich?

?Ich würde mich im Intimbereich lieber von einem Roboter waschen lassen?

Lässt sich der Pflegenotstand mit intelligenten Robotern bewältigen? Die Technik könnte das Personal zumindest unterstützen, denn für eine Entlastung gibt es noch zu viele offene Fragen. Eine lautet: Wie süß und flauschig müssen Pflegeroboter sein?

Riesiger Kopf des Eiszeit-Wolfs gefunden

In Sibirien wurde der gewaltige Kopf eines Eiszeit-Wolfs gefunden. Dabei sind Fell, Gebiss und selbst das Gehirn äußerst gut erhalten - eine Sensation.

Schlagzeilen aus Astronomie & Raumfahrt.  Bild: Public Domain.
Schlagzeilen aus Astronomie & Raumfahrt. Bild: Public Domain.
Astronomie & Raumfahrt...
Die ESO trägt zum Schutz der Erde vor gefährlichen Asteroiden bei

Die einzigartigen Eigenschaften des SPHERE-Instruments am Very Large Telescope der ESO haben es möglich gemacht, die schärfsten Aufnahmen eines Doppelasteroiden zu gewinnen, der am 25. Mai an der Erde vorbeigezogen ist. Auch wenn dieser...

Mond zu Besuch beim Planeten Jupiter

Einen Tag vor Vollmond, am 16. Juni 2019, befindet sich der Mond um 22.30 Uhr (MESZ) 1,7 Grad südlich von Jupiter. Zur Verfügung gestellt von https://www.Der-Mond.org/

Thule: Uralt und unverändert

Das etwa 30 Kilometer große Kuipergürtel-Objekt 2014 MU69 ? informell ?Ultima Thule? getauft ? ist ein seit 4,5 Milliarden Jahren nahezu unverändert gebliebenes Relikt aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Der Himmelskörper ist vermutlich durch...

Frisches Ammoniak auf Pluto

Auf der Oberfläche des Zwergplaneten Pluto gibt es Ammoniak. Das zeigt die Analyse der von der US-amerikanischen Raumsonde New Horizons zur Erde gesendeten Spektraldaten durch ein internationales Forscherteam. Die Substanz ließ sich insbesondere im...

Breakthrough Watch und Europäische Südsternwarte erreichen "First Light" mit verbessertem Planetenentdeckungs-Instrument

Das neu gebaute Planetenentdeckungs-Instrument, installiert am Very Large Telescope in Chile, beginnt mit der 100-stündigen Beobachtung der nahegelegenen Sterne Alpha Centauri A und B mit dem Ziel erstmals einen bewohnbaren Exoplaneten direkt...

Neues aus der Archäologie.  Bild: Public Domain.
Neues aus der Archäologie. Bild: Public Domain.
Archäologie...
Die Anfänge des Cannabis-Rauchens

Funde belegen Nutzung des Rauschmittels vor 2.500 Jahren im westchinesischen Pamirgebirge | Hanf wird seit Jahrtausenden in Ostasien als Ölsaat- und Faserpflanze angebaut. Die darin enthaltenen Cannabinoide gehören heute zu den weltweit am häufigsten verwendeten psychoaktiven Substanzen. Über die frühe Nutzung der Pflanze als Rauschmittel ist jedoch wenig bekannt. Nun hat ein internationales Forschungsteam in 2.500 Jahre alten Räuchergefäßen aus dem östlichen Pamir-Gebirge Überreste von verbranntem Cannabis mit erhöhtem THC-Gehalt entdeckt. Dies ist einer der bislang ältesten eindeutigen Beweise für die Nutzung der psychoaktiven Eigenschaften der Hanfpflanze.

Fehlende Fundstellen durch Meeresspiegelschwankungen

Eine neue Studie bestätigt eine Theorie aus den 70er Jahren, welche besagt, dass die früheren Jäger und Sammler ihren Muschelfang meist direkt am Strand ausnahmen und die Muschelschalen dort zurück ließen, bevor sie das Fleisch ins Landesinnere trugen. Dies hat relevante Auswirkungen auf frühere Studien, die sich mit der Ernährung zu jener Zeit befassten, da viele dieser Muschelhaufen durch den steigenden Meeresspiegel am Ende der letzten Eiszeit zerstört wurden oder nun versunken sind.

Stärkung politischer Netzwerke durch Landwirtschaft

Eine Metaanalyse von Ernährungsdaten aus alten Tier- und Menschenknochen, die an verschiedenen Orten in der eurasischen Steppe, vom Kaukasus bis zur Mongolei gefunden wurden, belegt, dass Hirtennomaden ihr angebautes Getreide über Handelsbeziehungen und soziale Netzwerke in der gesamten eurasischen Steppe verbreitet haben.

Umweltschäden vor 2.000 Jahren

Menschlicher Raubbau an der Natur ist keine Erfindung der Moderne. Schon vor fast 2.000 Jahren griffen Siedler am Nordrand des Wiehengebirges so stark in ihre Umwelt ein, dass sie schon bald die Folgen zu spüren bekamen. Diese Entdeckung machten Archäologen bei Lübbecke, wo sie in Abstimmung mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) eine Hofstelle ausgraben.

Neue Einblicke in die erste Pestpandemie durch alte Genome

Die Analyse von acht neu rekonstruierten Pestgenomen der ersten historisch überlieferten Pestpandemie offenbart eine bisher unbekannte Diversität und erbringt erstmals den genetischen Nachweis der Justinianischen Pest auf den Britischen Inseln.

Neues aus der Geologie.  Bild: Public Domain.
Neues aus der Geologie. Bild: Public Domain.
Geologie...
Neu entdeckte Höhle im Bergischen Land größer als gedacht

Sie ist immens groß, Millionen Jahre alt - und noch immer ist sie nicht vollständig erkundet: Forscher, die eine kürzlich in Nordrhein-Westfalen neu entdeckte Höhle vermessen haben, sind überwältigt.

Herr Hänggi will die Welt retten

Jahrelang schrieb der Journalist Marcel Hänggi über den Klimawandel, ohne dass sich etwas tat. Nun fordert er per Volksinitiative, dass die Schweiz bis 2050 keine Treibhausgase mehr ausstößt - und findet erstaunlich viel Zuspruch.

Zu voll am Gardasee? Dann hier entlang

Der Gardasee ist ein Traum - dieser Meinung sind allerdings auch viele andere Urlauber. Die kleinen Nachbarseen haben mindestens ebenso viel Charme, und sie sind deutlich ruhiger. Sechs Vorschläge zum Erkunden.

Neue Eruption am Südostkrater des Ätna

Die Bilder sind spektakulär: Auf Sizilien ist erneut der Ätna ausgebrochen. Experten sind unsicher, ob die eruptive Phase des Vulkans schnell vorbei ist - oder Monate anhält.

Forscher entdecken alte Gesteinsstruktur unter größtem Antarktis-Schelfeis

Das Ross-Schelfeis in der Antarktis ist fast so groß wie Frankreich. Nun haben Forscher eine besondere tektonische Formation unter dem Eis entdeckt. Sie beeinflusst auch dessen Stabilität.

Neues von den Grenzwissenschaften
Neues von den Grenzwissenschaften
Grenzwissenschaften...
21.6.2019 – UFO-Studiengruppe Hannover

Veranstaltung der UFO-Studiengruppe Hannover (39 Jahre – 1979-2018) Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestr. 100, 30177 Hannover. Die Treffen finden an jedem 3. Freitag im Monat von 19.00 – 21.30 Uhr statt, Unkostenbeitrag: 5,- ?, Einlaß: 18.40 Uhr, ggf. Änderungen vorbehalten. Gäste sind herzlich willkommen! Räume: siehe Hinweistafel im Eingangsbereich/STZ-Mitarbeiter, Restauration: Taverne Odysseus. Freitag, […]

Erste Juni-Kornkreise in Hampshire

3.6.2019 – Long Wood, nahe Littleton, Grafschaft Hampshire ::Video – ©Stonehenge Dronescapes Die dreidimensionale Kornkreisprojektion am Long Wood, bestehend aus drei Kreisen, ist sehr beeindruckend und strahlt eine wohltuende Harmonie aus. Der Besitzer des Feldes erlaubt keinen Zutritt zum Getreidefeld. Das Grundmuster ähnelt der Kornkreisformation vom 18.7.2014 beim Radio-Teleskop in Raisting, Landkreis Weilheim-Schongau (Oberbayern). 11.6.2019 […]

Die Feldmuster des Jahres 2019

Korn-/Gras-/Sand-/Eis- und Schneekreise, Labyrinthe und Irrgärten Es war schon lange einmal fällig, dass die Muster auf unserer Erde, die in jedem Jahr künstlich, also von Menschen erzeugt werden und alle anderen, die vielleicht nicht sofort zu erklären sind, zusammengefasst werden. Jedes Muster, egal welcher Art und von wem hinterlassen, hinterlässt messbare Spuren, die vom jeweiligen […]

1.-3.11. FGK HERBST-KONGRESS

Kasseler Hof (Saal) – Marktplatz 2 ? 34289 Zierenberg bei Kassel – Web: www.fgk.org – E-Mail Kontakt: fgk.org(et)web.de

8.6.2019 – AGR Veranstaltung

Arbeitskreis für GEOBIOLOGIE Rheinland e.V. (AGR) 09.30 bis ca. 17.30 Uhr – 53937 Schleiden-Gemünd / Eifel – Kurhaus – Seminarraum: Kleiner Kursaal. 09.30 – ca. 10.00 Uhr Außerordentliche Mitgliederversammlung Nur für die Mitglieder des Arbeitskreises für Geobiologie Rheinland. Diese erneute Zusammenkunft findet in einem Nachbarraum statt. Bitte seien Sie pünktlich!! ca. 10.00 – ca. 17.30 […]

Aktuelles vom Wetter und dem Klima
Aktuelles vom Wetter und dem Klima
Klima & Wetter...
Allgemeine Wetterlage

Heute Mittag im Osten und Südosten gebietsweise noch leichter Regen. Sonst aufgelockert bewölkt, vom Westen über den Norden bis in den Nordosten teils längerer Sonnenschein. Am Nachmittag und Abend verbreitet wechselnd bewölkt und bevorzugt vom Harz bis an die Alpen sowie im Nordwesten einzelne Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregen, Unwetter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte 20 bis 25 Grad, auf den Inseln etwas kühler. Meist schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend westlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag allgemein abklingende Niederschläge. Meist gering bewölkt oder klar, nur an den Alpen noch dichtere Wolken. Gebietsweise Nebel. Abkühlung auf 13 bis 7 Grad.

Wetter-Überblick Deutschland für den 16.06.2019

Norden: leicht bewölkt 13 °C/23 °C
Westen: leicht bewölkt 15 °C/23 °C
Süden: bedeckt 15 °C/19 °C
Osten: bedeckt 15 °C/23 °C

Wetterwarnungen für Deutschland

Wetterwarnungen für Deutschland.

Österreichwetter

Zeitweise scheint heute Nachmittag die Sonne, allerdings ziehen von Westen her einige teils kräftige Regenschauer und Gewitter durch. Im Norden und Osten bläst mäßiger Wind aus West bis Nordwest, sonst ist es abseits von Gewittern schwach windig. Im Osten bis zu 31 Grad. Im Westen und Norden kühler bei Höchstwerten zwischen 18 und 25 Grad.

Schweizwetter

Heute Nachmittag setzt sich von Westen her die Sonne durch, letzte Schauer und Gewitter ziehen ostwärts ab. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 18 Grad am Jura und 28 Grad im Tessin.

Aktuelles zu erneuerbaren Energien. Bild: Florian Gerlach (Navaro)
Aktuelles zu erneuerbaren Energien. Bild: Florian Gerlach (Navaro)
Erneuerbare Energien...
Erneuerbare Energie legt zu - Milder Winter hilft: Deutschland kommt bei Klimaschutz voran

Berlin (dpa) - Erstmals seit längerem ist Deutschland im Jahr 2018 beim Klimaschutz wieder vorangekommen. Die Treibhausgasemissionen gingen nach einer Prognose des Umweltbundesamtes um mehr als vier Prozent zurück. Dies lag allerdings auch an den Auswirkungen des milden Winters und des Super-Sommers

Verdacht auf Insolvenzverschleppung: Ermittlungen gegen Prokon-Gründer

Gegen den Gründer der zahlungsunfähigen Windenergie-Firma Prokon Regenerative Energien, Carsten Rodbertus, ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck wegen Insolvenzverschleppung. Nach einem Anfangsverdacht seien nun offizielle Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Unternehmens eingeleitet worden

Ökostrom-Rabatte für Braunkohle-Tagebau steigen stark

Zu den seltsamsten Blüten, die die Energiewende in Deutschland treibt, zählt die Renaissance der besonders umweltschädlichen Braunkohle. Allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres stieg die Produktion von Braunkohlestrom um 11, 7 Prozent. Bereits im Jahr 2012 hatte sie um rund fünf Prozent zuge

Energiewende: Wirtschaft mahnt zügige EEG-Reform an

Die Energiewende stößt in der Wirtschaft weiter auf massiven Widerstand. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) fordern Unternehmer von der neuen Regierung ein sofortiges Umsteuern in der Energiewende. Der ungebremste Ausbau der erneuerbaren Energien koste Verbraucher und Unternehmen Milliar

Deutsche Wirtschaft sieht Energiewende kritisch

Die deutsche Wirtschaft wendet sich allmählich von der Energiewende ab. Sogar der einstige Verfechter, Siemens-Chef Peter Löscher, schlägt Alarm: "Die Energiewende befindet sich an einem kritischen Punkt." Auch bei anderen Konzernen sei die Euphorie über das Wachstum der Energie- und Umwelttechnik v